Zutaten für einen Mürbeteig – Grundrezept

30 dag Mehl
20 dag zimmerwarme Margarine oder Butter
10 dag Zucker
1 Prise Salz
1 oder 2 Eier
1/2 Päckchen Backpulver

Hinweis: 1 dag (Dekagramm) entspricht 10 g (Gramm)

Zubereitung
1.Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz in eine große Schüssel versieben.
2.Die zimmerwarme Margarine oder Butter, den Zucker und das Ei in die Schüssel hinzufügen und die Zutaten mit dem Rührgerät oder per Hand zu einem festen Teig kneten.
3.Den Teig vor der weiteren Verarbeitung in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Verwendungsmöglichkeiten des Mürbeteigs
Den so hergestellten Mürbeteig können Sie sowohl als Grundlage für einen Boden, aber auch zum Ausstechen von Mürbteigkekse verwenden.

Wollen Sie ihn als Boden nutzen, geben Sie ihn in die Kuchenform und stechen ihn mit der Gabel mehrfach ein. Schieben Sie den Teig jetzt für ungefähr zehn Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene ins Rohr.

Tipps und Tricks für den Mürbteig
Ein Mürbteig lässt sich ohne Probleme zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagern – sogar einfrieren kann man den Teig.
Bei der Herstellung und vor der weiteren Verarbeitung muss der Teig kräftig durchgeknetet werden.
Wenn der Teig zu krümelig ist kann man noch ein wenig kaltes Wasser hinzufügen.
Wenn er zu flüssig ist sollte man ein wenig Mehl hinzugeben.

Mürbeteigplätzchen
Stellen Sie die bereits erwähnten Zutaten bereit und vermengen Sie diese, wie beschrieben. Für einen Plätzchenteig lohnt es sich, die doppelte oder dreifache Teigmenge herzustellen.

Wenn Sie in diesen ein zweites Ei geben, wird der Teig insgesamt weicher und geschmeidiger, was ein leichteres Ausrollen des Plätzchenteiges ermöglicht. Lassen Sie den Teig dann ungefähr zehn Minuten ruhen.

Sie können ihn auch im Kühlschrank ein bis zwei Tage lang aufbewahren.

Rollen Sie den Mürbeteig auf einer bemehlten Unterlage aus, damit er nicht festklebt. Jetzt können Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Plätzchen ausstechen und aufs Blech legen. Nachdem Sie den Teig ausgerollt und Kekse ausgestochen haben, können Sie diese beispielsweise mit einer Nuss, einer Mandel, flüssiger Schokolade, Zuckerguss oder aber mit Lebensmittelfarbe verzieren.

Die Nüsse beziehungsweise Mandeln müssen Sie allerdings noch mit einem verquirlten Eidotter bepinseln, damit diese während des Backens mit dem Teig eine feste Verbindung eingehen. Geben Sie jetzt die Kekse für maximal zehn Minuten bei 180 Grad auf der mittleren Schiene ins Rohr.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *