Sauerampfer-Suppe mit Croutons und Bratwurstchips

Unkraut – laut meiner Mutter esse ich Unkraut aber Sauerampfer ist einfach zu lecker. Hier hatte ich daraus ein Süppchen gekocht. Das einzigste, was ich schade fand, war, dass das schöne Grün des Sauerampfers beim Pürieren verschwunden ist. Aber dem Geschmack hat das nicht geschadet. Die leichte Säure war sehr angenehm und durch die Kartoffeln war die Suppe schön sämig.

Zutaten :

:
2 Hände voll Sauerampfer
2 mittelgroße Kartoffeln (weichkochen)
500 g Erbsen
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Limette
50 ml trockener Weißwein
700 ml Gemüsebrühe
150 g Schmand
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
2 Scheiben Vollkorntoast
2 gebrühte Bärlauchbratwürste
Olivenöl

Zubereitung :

:
Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Etwas Öl erhitzen, Schalotten und Knoblauch goldgelb anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und kurz aufkochen, die Gemüsebrühe dazu gießen, die Kartoffelwürfel dazu geben und ca. 10 Minuten garen. Jetzt die Erbsen hineingeben und alles weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Schale der Limette  abreiben und zur Suppe geben. Den Schmand unterrühren und mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen. Die Suppe warmstellen.

Die Toastscheiben in Streifen schneiden und im Öl von allen Seiten knusprig braten. Die Bratwürste in Scheiben schneiden und ebenfalls in etwas Öl anbraten.

Vier Löffel Erbsen aus der Suppe nehmen und warmstellen. Sauerampfer waschen, trocken schütteln und grob zerschneiden. Dann in die Suppe geben und alles gründlich pürieren. Mit etwas Limettensaft abschmecken. Die Suppe mit den gerösteten Brotstreifen, den Bratwurstchips und den beiseite gestellten Erbsen servieren.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *